Costa Kreuzfahrten führt Covid-19-Tests für alle Gäste an Bord seiner Schiffe ein – Costa erhält die Biosafety Trust Zertifizierung

0
71
Foto: © Costa Crociere S.p.A.
Foto: © Costa Crociere S.p.A.

 
 
 

Costa Crociere setzt sich für einen verantwortungsbewussten und sicheren Betriebsbeginn ein. Für den im September geplanten Neustart ist Costa Crociere nun die erste Kreuzfahrtgesellschaft, die von RINA, der über 150 Jahre alten Test-, Inspektions,- und Schiffsklassifizierungsgesellschaft, das Biosafety-Trust-Zertifikat erhält.

Das System untersucht alle Aspekte des Lebens an Bord – von den Einschiffungsverfahren über Hoteldienstleistungen bis hin zum Restaurantbetrieb und Landausflügen – und bestätigt nach einer Reihe von praktischen Betriebsprüfungen, die sowohl auf den Schiffen als auch an Land durchgeführt werden, die korrekte Prävention und Kontrolle von Infektionen.

Um die Zertifizierung durch die RINA zu erhalten, wurden spezifische Ausbildungsmodule für die Besatzungen unter strikter Einhaltung der neuen Gesundheitsprotokolle und des damit verbundenen, von Costa eingeführten Schiffsmanagementsystems geschaffen. Diese Ausbildungsprogramme verstärken die bereits strikten Verfahren, die an Bord der Costa Schiffe, in den Einschiffungsterminals und bei Landausflügen gelten. Diese werden zusammen mit dem Costa-Sicherheitsprotokoll, dem neuen Gesundheitsprotokoll, das von Costa mit der wissenschaftlichen Unterstützung unabhängiger Experten als Antwort auf die COVID-19-Situation entwickelt wurde, mit Betriebsbeginn eingeführt.

Auf der Grundlage der aktuellen epidemiologischen Situation und unter Berücksichtigung der Meinung von Experten wird das Unternehmen ab der ersten Abfahrt der Costa Deliziosa, die für den 6. September in Triest geplant ist, und für alle Schiffe, die später den Betrieb aufnehmen, ein COVID-19-Tupfertest für alle an Bord gehenden Gäste durchführen.
Der Test wird im Rahmen der umfassenderen Verfahren vor der Einschiffung durchgeführt, die gemäß den Protokollen der Gesundheitsbehörden und dem Sicherheitsprotokoll der Costa Deliziosa festgelegt wurden. Mit dem Antigen-Schnelltest werden alle Verdachtsfälle identifiziert, die zur weiteren Überprüfung einem PCR-Test unterzogen werden können, um so die Möglichkeit einer Einschiffung festzustellen.

Der Neustart von Costa Kreuzfahrten wird in Schritten und immer unter Berücksichtigung der maximalen Sicherheit für Gäste, Besatzungen und Gemeinden in den Zielgebieten erfolgen. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen dafür entschieden, für seine Kreuzfahrten im September nur Routen in Italien anzubieten, die ausschließlich italienischen Gästen vorbehalten sind. Das erste Schiff, das am 6. September in See sticht, wird die Costa Deliziosa sein, die bis zum 27. September jeden Sonntag mit Kreuzfahrten von Triest nach Bari, Brindisi, Corigliano-Rossano, Siracusa und Catania fährt. Die Costa Diadema folgt am 19. September 2020 mit einer siebentägigen Kreuzfahrt ab Genua im westlichen Mittelmeer, auf der die Städte Civitavecchia/Rom, Neapel, Palermo, Cagliari und La Spezia besucht werden.

Das Unternehmen informiert umfassend über die geltenden Hygiene-Protokolle und Verfahren auf seiner Website https://www.costakreuzfahrten.de/bald-wieder-leinenlos/ihre-gesundheit-an-bord.html?