ELBFEST.HAMBURG 2018 – Schippern, Schnacken, Schlendern am 22. und 23. September 2018

0
9585
Foto: Hamburg Landebrücken © clearlens-images/ pixelio.de.
Foto: Hamburg Landebrücken © clearlens-images/ pixelio.de.

 
 
 

(lifePR) (Hamburg, September 2018) Das ELBFEST.HAMBURG ist zurück: das Kulturnetzwerk Maritimes Hamburg lädt zum zweiten Mal dazu ein, das maritime Erbe der Hansestadt zu feiern. Höhepunkt ist die Traditionsschiffsparade mit rund 50 Teilnehmern, darunter der Raddampfer KAISER WILHELM, zahlreiche Dampfschiffe, Ewer, Segel- und Motorschiffe.

Am Wochenende des 22. und 23. September 2018 lädt das Kulturnetzwerk Maritimes Hamburg gemeinsam mit der Wirtschaftsbehörde Hamburg und MSC Kreuzfahrten zum zweiten ELBFEST.HAMBURG ein. Unter dem Motto „Hafenbekenntnisse“ können die Besucher an beiden Tagen das vielfältige maritime Erbe der Hansestadt an zahlreichen Orten auf besondere Weise erleben: liebevoll restaurierte Schiffe, hochwertige Kulinarik und stimmungsvolle künstlerische Beiträge sorgen für eine entspannte und inspirierende Atmosphäre. Crewmitglieder laden zu Gesprächen und Vorführungen ein, vermitteln ihre Leidenschaft und werben um frisches Engagement für ihre „alten Pötte“.

Programm auf beiden Elbseiten

Zentraler Veranstaltungsort beim ELBFEST.HAMBURG ist der Sandtorhafen in der HafenCity Hamburg. Auf dem Programm stehen hier u.a. das Frauen-Duo „Franz Albers und Käpt’n Kruse“, Kris Bauer, der zum Beat eines laufenden Schiffs-Motors Gitarre spielt und singt, nostalgische Hafenfilme beim spätsommerlichen Open Air Kino an der Wasserkante und stimmungsvolle Stelzenläufer. Auf den Schiffen werden Führungen und Mitmach-Aktionen geboten, auf der Pontonanlage und an Land bieten Infostände, Gastronomie und Händler ein hochwertiges Angebot. Wer sich über die Geschichte der HafenCity und der Speicherstadt informieren möchte, kann an beiden Tagen an Sonder-Führungen teilnehmen.

Mit dem historischen Dampfeisbrecher ELBE oder einer Barkasse kann man kostenfrei und stilecht vom Sandtorhöft ins Hafenmuseum Hamburg an den 50er Schuppen übersetzen. Hier gibt es noch nie gezeigte Schätze der Viermastbark PEKING zu sehen – vom fliegenden Fisch bis zum Petroleummotor. Auf dem Wasser heißt es „open ship“ und der Helmtaucher steigt in die Elbe. Den Frühschoppen am Sonntagvormittag begleitet die Band Danube‘s Banks mit ihrer mitreißenden Gypsy-Jazz-Swing-Mischung. Im Museumshafen Oevelgönne, dem dritten maritimen Veranstaltungsort, dreht sich alles um Dampfschiffe in Betrieb, die auch zu kurzen Schnuppertörns einladen. Live zu erleben sind u. a. die frisch sanierte Dampfbarkasse „Otto Lauffer“ und der mächtige Dampfeisbrecher „Stettin“. Und auch hier erwartet die Gäste Musik, die einfach gute Laune macht, z. B. Albers Ahoi!

Tradition trifft Moderne

Am Samstag liegt der Megaliner MSC „Magnifica“ am Cruise Terminal in Altona. Für einen 4- bis 5-stündigen Rundgang mit exklusiven Einblicken an Bord gibt es noch Restkarten unter www.msc-kreuzfahrten.de. Im Sandtorhafen können Besucher das ganze Wochenende lang in der „MSC Lounge“ entspannt Kreuzfahrt-Atmosphäre schnuppern, sich informieren und ihre Kreuzfahrt für den Sommer 2019 mit einem Sonder-Elbfest-Rabatt von 10 % direkt vor Ort buchen. Am Samstag sorgt das Trio NES für einen außergewöhnlichen musikalischen Rahmen.

Schiffsparade mit besonderen Begegnungen

Höhepunkt und Abschluss des ELBFEST.HAMBURG ist die Parade von rund 50 Traditionsschiffen am Sonntagnachmittag: Um 15 Uhr startet die Flotte zwischen der Spitze des Hansahöfts und der Elbphilharmonie, fährt an den Landungsbrücken vorbei in Richtung Blankenese. Etwa auf Höhe des Museumshafens Oevelgönne begrüßt die Flotte schließlich die „Cap San Diego“, die von einer Tagesfahrt in den Hamburger Hafen zurückkehrt. Wer die Auslaufparade nicht nur aus der Ferne verfolgen will, kann auch direkt an Bord gehen: Unter www.elbe-und-meer.de sind Tickets für die begehrten Mitfahrten auf mehr als 10 historischen Schiffe buchbar. Der Törn kostet auf allen Schiffen 39 Euro.

Frank Horch, Wirtschaftssenator der Freien und Hansestadt Hamburg und Schirmherr des ELBFEST.HAMBURG:

„Gerade für den Tourismus in Hamburg und Norddeutschland spielen die Traditions-schiffe eine große Rolle. Die im Dienste der Traditionsschifffahrt überwiegend ehrenamtlich Tätigen sorgen mit viel Einsatz dafür, dass dieses besondere maritime Erlebnis ein bedeutender Bestandteil der norddeutschen Kulturlandschaft bleibt. Ihnen gebührt Dank und Anerkennung für den Erhalt des maritimen Erbes und für ihr Bemühen, möglichst vielen Menschen eine Mitfahrgelegenheit an Bord solcher segeln-den oder dampfenden Veteranen zu ermöglichen.“

Das ELBFEST.HAMBURG ist die zentrale Veranstaltung des Kulturnetzwerk Maritimes Hamburg mit seinen 12 Einrichtungen Altonaer Museum, Ballinstadt, Cap San Diego, Deutsches Zollmuseum, Hafenmuseum Hamburg, Internationales Maritimes Museum, Museumshafen Oevelgönne, Museum für Hamburgische Geschichte, Rickmer Rickmers, Speicherstadtmuseum, Spicys Gewürzmuseum und die Stiftung Hamburg Maritim. Die Koordination des ELBFEST.HAMBURG liegt bei der Stiftung Historische Museen Hamburg. Die Veranstaltung lockte bei ihrer Premiere 2016 rund 50.000 Besucher nach Hamburg und findet – im Wechsel mit den Cruise Days – 2018 erneut statt.