Das Reiseziel Kuba zieht trotz der Verstärkung der Blockade Kreuzfahrten an

0
4767

Das US-amerikanische Unternehmen Carnival Cruise Line gab bekannt, dass es im Jahr 2019 in fünftägigen Ausflügen ab Südflorida 17 neue Reisen nach Kuba an Bord der Carnival Sensation anbieten wird.

Laut einer von Prensa Latina zitierten Mitteilung der Firma werden die Reisen einen Tag in Havanna einschließen sowie Zwischenaufenthalte in beliebten Häfen der Karibik und auf den Bahamas, einschließlich Grand Turk, Grand Cayman, Nassau und den privaten Destinationen Half Moon Cay und Princess Cays.

Nach den Befragungen der Besucher gehört das Reiseziel Kuba zu den Favoriten der Karibik, einer Region mit hohen Standards für diese Branche in der Welt.
Christine Duffy, Präsidentin von Carnival Cruise Line, sagte, dass Kuba ein gefragtes Reiseziel sei und sie sich freue, ihren Kunden noch mehr Möglichkeiten zu bieten, „diese faszinierende Insel“ zu erleben und zu erkunden.

Alle Kreuzfahrten, die aus den Vereinigten Staaten organisiert werden, müssen den strengen Vorschriften des Finanzministeriums der Vereinigten Staaten entsprechen.

Die von Präsident Donald Trump geführte republikanische Regierung hat im Juni vergangenen Jahres eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, die die Reisen zwischen den beiden Ländern behindern und die seit mehr als einem halben Jahrhundert andauernde wirtschaftliche Belagerung Kubas verstärken.

Die amerikanischen Kreuzfahrtunternehmen mussten ihre Reiserouten an die von Washington genehmigten Kategorien von Reisen in unser Land anpassen, da Kuba weiterhin das einzige Reiseziel ist, das für amerikanische Touristen gesetzlich verboten ist.

Gleichzeitig und mit Ausreden, die jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren, hat das Außenministerium eine Reisewarnung gegen Kuba herausgegeben und unser Land auf die Stufe 3 von 4 Ebenen gesetzt mit der Empfehlung „Reisen neu zu überdenken“.

Die Aggressionsmaßnahmen kontrastieren mit der internationalen Anerkennung der Sicherheit des Reiseziels Kuba und der Zufriedenheit und Ruhe, die letztes Jahr von mehr als vier Millionen Besuchern gezeigt wurde.

Trotz der neuen Regelungen Washingtons begrüßte Kuba im Jahr 2017 fast 620.000 US-Amerikaner, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr.

Das Interesse scheint nicht abzunehmen. Die von Carnival Cruise Line bekanntgegebenen Informationen erscheinen wenige Tage nachdem das nordamerikanischen Unternehmen Regent Seven Seas Cruises und Norwegian Cruise Line ebenfalls eine Zunahme der Reisen in die Karibik angekündigt haben.

Trotz der Einschränkungen, die der Entwicklung der bilateralen Beziehungen und insbesondere der Aktivitäten der See- und Hafenwirtschaft aus der Blockade der Vereinigten Staaten erwachsen und trotz der von der Regierung von Präsident Donald Trump angekündigten neuen Maßnahmen haben die kubanischen Behörden erklärt, dass das Land ein umfassendes Programm zur Entwicklung der Hafeninfrastruktur vorsieht, das darauf abzielt, den Kreuzfahrttourismus in den verschiedenen Häfen des Territoriums zu fördern, da sich alljährlich die Ankunft von Besuchern durch diese Modalität vermehrt.